Polnisches Kulturzentrum e.V. in Frankfurt am Main
Kategorie: Wszystkie | AKANT | Adam Lizakowski | Adam Mann | Autoren - Literatur | BOLEK | Bohdan Poręba | Bücher - książki - Bibliothek | Chiny | Chopin | Classik Kult | DUDEK | Dankhaus - Niemcy w USA | Deutsches-Polen Institut | Die Romanfabrik | Domfestspiele St. Blasien | France | Fundacja Monumentum Iudaicum Lodzense | GALERIA PHOTOZONA | Galeria DAP | Giertych | HERODY/ Herodenspiel von Stefan KOSIEWSKI | Heinrich Heine | Helmut Schmidt | Hessens Partnerregion Wielkopolska | Hiperrealizm | Janusz Sporek, NY | Jerzy Grupiński | Jerzy Lewczyński | Jerzy Piątkowski, | Jurij Sowinskij | KUNSTHISTORISCHES MUSEUM WIEN, | Karolina Jakubowska | Kongres Kultury Polskiej | Krzemieniec, Borysław | Krzysztof Gąsiorowski | Lech Klekot | Lech Kowalski | Lesung, Veranstaltung | Leszek Dlugosz | Literaturübersetzer | Maksymilian Biskupski | Manfred Hainz Rogalski | Miroslaw Rogala | NOBEL | New Jersey | Oper | Ostsee-Akademie | P.E.N. | Podiumsdiskussion | Podstawy Narodowe | Poznań | PresseClub München e.V. | Remigiusz Dulko | SLAM POEtry | SOKOLNIKI | Slovak Union of Artist - Únia slovenských spisovateľov, umelcov a kultúrnych tvorcov | Stanisław Krawczyk | Stanisław Srokowski | Stefan Kosiewski | Tabor | Theatre | ZPAP | Zarząd Fundacji Książąt Czartoryskich | Zbigniew Herbert | Zeitschrift | Zydzi w Polsce | Złoczyńcy i Zabytki, pod ochorną | arka | art | arte | artyści - foto - sztuka - video | baum auf dem huegel (vormals Sakamoto) | broadrippleart | die Rundfunk Orchester und Chöre | documenta, Kunsthalle Fridericianum | film | goEast Wiesbaden | jazz | jewish | ks. Piotr Paweł Maniurka | muzeum | pobocza | sZAFa
RSS
piątek, 30 stycznia 2009
Jewish community mourns prominent activist: 73-year-old Raphael Siev, the curator of the Jewish Museum in Dublin

See the original image at independent.ie —

Jewish community mourns prominent activist

independent.ie — Friends and colleagues yesterday paid tribute to 73-year-old Raphael Siev, the curator of the Jewish Museum in Dublin, who died after a short illness this week. Last Sunday, Mr Siev insisted on speaking in his scheduled slot at the annual Holocaust Commemoration Day..., Born in Rathmines in 1935 of Lithuanian and Polish descent...

http://digg.com/people/Jewish_community_mourns_prominent_activist
środa, 28 stycznia 2009
Tekla Stańczyk: Barack i Debora


Tekla Stańczyk:

Dobry film dzisiaj
Niemcy puścili, o terrorystach żydowskich w Palestynie. W głównej roli bohaterskiego bojowca młody Paul Newman, którego ojciec Barak Ben Kanaan miał na imię akurat jak biblijny Barak, syn Abinoama.
 
Film wszedł na ekrany w 1960 roku, a 4 sierpnia 1961 roku Stanley Ann Dunham (tj. Stanisława Anna),  niewierząca a  piękna jak Debora urodziła syna i długo się nie zastanawiając dała mu imię: Barack, po ojcu Obama.

foto:wikipedia.org

Das Erste

Heute | 28.01.2009
00.20 - 03.40 (200 min.) 16:9 Stereo

Exodus

Spielfilm USA 1960

Im Jahre 1947 halten die Briten auf Zypern Tausende jüdische Flüchtlinge aus vielen Ländern Europas fest, die illegal nach Palästina einreisen wollen, um eine neue Heimat zu finden.


Literaturverfilmung mit Paul Newman und Eva Marie Saint
Als die amerikanische Krankenschwester Kitty Fremont (Eva Marie Saint) 1947 nach Zypern kommt, ist die Insel zu einem großen Internierungslager geworden. Ungefähr 30.000 jüdische Emigranten aus ganz Europa sitzen dort hinter Stacheldraht, weil die britische Regierung ihre Einreise nach Palästina verhindern will.
Kitty entschließt sich, in einem der Lager zu helfen. So lernt sie viele Menschen kennen, deren Schicksal sie in den nächsten Monaten teilen wird. Zu ihnen gehören der junge Dov Landau (Sal Mineo), der furchtbare Erlebnisse im Warschauer Ghetto hinter sich hat, und die hübsche Karen (Jill Haworth), die hofft, in Palästina ihren Vater wiederzufinden.
Ari Ben Kanaan (Paul Newman), einem Mitglied der jüdischen Selbstschutz-Organisation Haganah, gelingt es - als britischer Offizier verkleidet -, einige hundert Insassen aus dem Lager herauszuholen und auf ein Schiff zu bringen, das er "Exodus" nennt. Nach einem mehrtägigen Hungerstreik dürfen sie auslaufen. Kitty, an Bord gekommen, um die Kinder zu betreuen, fährt mit ihnen nach Haifa.
In Palästina stehen sich unter den Juden zwei politische Richtungen gegenüber: die Haganah, welche Autonomie durch friedliche Verhandlungen zu erreichen hofft, und die radikale Irgun, die auf Aktionen setzt. Bald werden die Neuankömmlinge in die Auseinandersetzungen mit Briten und Arabern hineingezogen und erleben die dramatischen Höhen und Tiefen auf dem Wege zu einem unabhängigen Staat Israel mit.
Paul Newman und Eva Marie Saint spielen die Hauptrollen in diesem Film nach dem gleichnamigen Bestseller von Leon Uris. Regie führte Otto Preminger.
Regisseur Otto Preminger hat Leon Uris' Buchvorlage in ein atemberaubendes Film-Epos mit einem Ensemble hochkarätiger Stars umgesetzt. Die anschauliche Darstellung persönlicher Schicksale verbindet sich in diesem Film zu einem Bild leidvoller jüngerer Vergangenheit, aus der der heutige Staat Israel erwuchs.
Darsteller/Regie:
Ari Ben Kanaan: Paul Newman
Barak Ben Kanaan: Lee J. Cobb
Dov Landau: Sal Mineo
Gen. Sutherland: Ralph Richardson
Karen: Jill Haworth
Kitty Fremont: Eva Marie Saint
Major Caldwell: Peter Lawford
Mandria: Hugh Griffith
Taha: John Derek

Kamera:
Sam Leavitt
Drehbuch:
Dalton Trumbo
Regie:
Otto Preminger
wtorek, 27 stycznia 2009
Winter Art Events


Indianapolis Home Show
I'll be showing new works at the Indianapolis Home Show.  Look for me at the Broad Ripple Art & Design Booth, in the South Pavilion directly across from the Indiana Wineries!  The above quadtych, "Clearing," will be featured in the booth (4 pieces, each 54" high x 18" wide).  I'll also be have another new piece there, "We will be known by the tracks we leave," a 6' tall totem pole rendering -  the first in a new series.
DATE: January 30th - February 8th
BOOTH: 6816, 6818, 6820, 6822
LOCATION: Indiana State Fairgrounds
MORE: for Home Show info visit www.indianapolishomeshow.com
 
'Off the Wall' Exhibit
at the Indiana State Museum
The Indiana State Museum is featuring works by 35 Indiana Artisans for this new exhibit.  See my new piece, Over the River and Through the Woods, created for this event.
DATE: February 12th - March 22nd
TIME: regular museum hours
LOCATION: Indiana State Museum
 
More Info
You can also view and purchase my work at Broad Ripple Art & Design, the Indiana State Museum gift shop, at Gallery One36 in Westfield, or by contacting me directly.  Please visit my website, www.teribarnett.com to see my portfolio.
Did you know I'm also a commercial interior designer and space planner with over 25 years experience?  I specialize in creating workplace efficiencies and would love to discuss your project!  Please give me a call at 317.254.8096 to schedule a consultation.
That's it for now!  I look forward to seeing you at one of these events.
peace,
teri

www.teribarnett.com
www.broadrippleart.com
www.espritdesign.com
 

----- Original Message -----
Sent: Tuesday, January 27, 2009 2:25 PM
Subject: Winter Art Events

piątek, 23 stycznia 2009
Deutsches Filminstitut - DIF: Gemeinsame Datenbank europäischer Filmarchive im Internet
Od sowa magazyn
HISTORISCHE FILMSCHÄTZE IM NETZ FINDEN
25.000 Filme aus 18 europäischen Archiven kön-nen auf www.filmarchives-online.eu recherchiert werden

Frankfurt am Main (22.1.2009) - Ein wegweisendes Projekt wurde im Januar 2009 erfolgreich zum Abschluss gebracht: Vor drei Jahren stellte sich das EU-geförderte Projekt MIDAS der Herausforderung, Bestandsinformationen von 18 Filmarchiven aus ganz Europa zusammenzuführen und zentral online zugänglich zu machen. Jetzt ist das einmalige Vorhaben geschafft. Auf filmarchives online können rund 25.000 Filmwerke schnell und direkt im Internet recherchiert werden. Und das Portal wächst weiter: Informationen, Bilder und auch digitalisierte Filme werden nach und nach hinzugefügt, und weitere Archive können sich anschließen.
Die Filmarchive Europas verwahren umfangreiche Sammlungen mit einzigartigen Zeugnissen der Geschichte des 20. Jahrhunderts und der Entwicklung der Filmkunst. So etwa die „Mitchell & Kenyon“-Sammlung des British Film Institute mit über 800 Filmen, die Alltagsleben in Großbritannien zu Zeiten Edwards VII. zeigen, aber auch weniger bekannte Bestände wie Wochenschauen, die in der Zeit der sowjetischen Herrschaft in Litauen entstanden. filmarchives online verzeichnet zahllose Raritäten, die der Öffentlichkeit bislang kaum zugänglich waren, da viele Filmarchive ihre Bestandsübersichten der internen Nutzung vorbehielten. Wer den Standort eines historischen Filmdokuments ermitteln wollte, war häufig auf die mühsame und zeitaufwändige Auswertung filmhistorischer Veröffentlichungen und die Hilfe von ExpertInnen angewiesen.
Im Januar 2006 begannen die Projektpartner mit umfangreichen Vorbereitungen zum Aufbau einer gemeinsamen Datenbank. Im Februar 2007 wurde auf der Berlinale das Internet-Portal filmarchives online vorgestellt, das den weltweiten Zugriff auf die Bestandsinformationen ermöglicht und zunächst Daten von fünf Archiven umfasste. Mittlerweile sind Informationen zu mehr als 25.000 Filmen aus 18 Archiven verzeichnet und in acht Sprachen abrufbar. Neben filmografischen und kopienbezogenen Angaben geben kurze Inhaltsangaben über die einzelnen Filme Auskunft. filmarchives online vermerkt den Lagerort jeder einzelnen Filmkopie und vermittelt den Kontakt zum jeweiligen Archiv, wo das Sichten, Ausleihen oder Lizenzieren eines Films ermöglicht werden kann. Sofern bekannt werden auch Angaben zu RechteinhaberInnen verzeichnet.
Das Portal verzeichnet einmaliges, bisher kaum genutztes Material von besonderem historischem Wert, das in seiner spezifischen Zusammenstellung die Vielfalt des Filmschaffens in Europa widerspiegelt. Bemerkenswert ist der Fokus von filmarchives online, der auf nicht-fiktionalem Material wie Dokumentar- und Unterrichtsfilmen, Wochenschauen, Werbe-, Industrie-, Reise- und Sportfilmen sowie Animationsfilmen liegt. Als historische Zeugnisse geben die Filme eindrücklich über das Leben in Europa im 20. Jahrhundert Auskunft.
Alle, die an historischen Filmen interessiert sind – insbesondere auch Filmschaffende und akademisch Forschende –, können auf filmarchives online schnell, unkompliziert und kostenlos in den Beständen europäischer Filmarchive recherchieren.
MIDAS (Moving Image Database for Access and Re-use of European Film Collections), aus dem filmarchives online hervorging, ist im Januar 2006 als Pilotprojekt des Programms „MEDIA Plus“ der Europäischen Kommission ins Leben gerufen worden und wurde vom Deutschen Filminstitut – DIF koordiniert.
Folgende Archive und Institutionen haben Bestandsinformationen zur gemeinsamen Datenbank beigetragen:
-    Deutsches Filminstitut – DIF (Frankfurt)
-    British Film Institute (London)
-    Bundesarchiv Filmarchiv (Berlin)
-    Cinémathèque Royale de Belgique (Brüssel)
-    Cineteca del Comune di Bologna
-    DEFA Stiftung (Berlin)
-    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen (Berlin)
-    Fondazione Cineteca Italiana (Mailand)
-    IWF Wissen und Medien gGmbH (Göttingen)
-    LICHTSPIEL Kinemathek Bern
-    Litauische Staatsarchive (Lietuvos Centrinis Valstybès Archyvas, Vilnius)
-    Ungarisches Filmarchiv (Magyar Nemzeti Filmarchívum, Budapest)
-    Tschechisches Filmarchiv (Národní Filmový Archiv, Prag)
-    Nasjonalbiblioteket (Oslo)
-    Nederlands Filmmuseum (Amsterdam)
-    reelport.com (Köln)
-    Slovenska Kinoteka (Ljubljana)
-    Griechisches Filmarchiv (Tainiotiki tis Ellados, Athen)
Weitere Informationen auf http://www.filmarchives-online.eu
Kontakt:
Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
Julia Welter
MIDAS Projekt
Schaumainkai 41                     
60596 Frankfurt a.M.
welter@deutsches-filminstitut.de                         
Tel: +49 (0)69 961 220 403
Fax: +49 (0)69 961 220 999

www.filmarchives-online.eu
www.midas-film.org
www.europeanfilmgateway.eu
www.deutsches-filminstitut.de
 
----- Original Message -----
Sent: Thursday, January 22, 2009 3:45 PM
Subject: PM: Gemeinsame Datenbank europäischer Filmarchive im Internet
mit der herzlichen Bitte um Veröffentlichung.
piątek, 16 stycznia 2009
34 numer Kwartalnika Literacko Artystycznego "POBOCZA"
POBOCZA Kwartalnik Literacko - Artystyczny   
Szanowni Państwo,

miło nam poinformować, że kolejny, 34 numer Kwartalnika Literacko Artystycznego "POBOCZA" jest już dostępny

http://pobocza.pl

Możecie też nabyć zbiorowe papierowe wydanie 4 numerów
Kwartalnika Literacko Artystycznego POBOCZA (Nr 30, 31, 32 i 33)
Aby złożyć ofertę kupna, przejdź do strony:
http://www.allegro.pl/show_item.php?item=530685410

w 34 numerze:
literatura białoruska:  Eduard Akulin, Barys Piatrovicz,
literatura bośniacka:  Ivančica Ivana Đerić,
literatura chorwacka:  Antonija Novakovic, Ivan Herceg , Sladjan Lipovec,
literatura czeska:  Magdaléna Platzová, Jaromír Typlt, Robert Fajkus,
literatura niemiecka:  Paulina Schulz,
literatura polska:  Joanna Borzęcka, Krzysztof Karasek, Jerzy Fryckowski,
literatura serbska:  Ognjenka Lakićević, Dejan Stevanović, Goran Kostrović,
literatura słowacka:  Veronika Dianišková, Igor Hochel,
literatura słoweńska:  Mateja Bizjak Petit, Milan Vincetič,
literatura ukraińska:  Jurij Izdryk,
szkic:  Grzegorz Kociuba - Norwida walka z cywilizacją o Cywilizację
recenzje:  Stanisław Dłuski - Gry o świt, Stanisław Dłuski - Tajemnice wiersza

życzymy przyjemnej lektury
Redakcja POBOCZY
-----Original Message-----
Date: Thu, 15 Jan 2009 22:09:39 +0100
Subject: POBOCZA 34
From: "Pobocza"
pobocza@free.art.pl
>
To:
kulturzentrum-owner@yahoogroups.de>,
środa, 14 stycznia 2009
Stowarzyszenie budujących poetów
ponury63
MODERATOR FORUM


Dołączył: 09 Mar 2003
Posty: 5718
Skąd: z przyzwyczajenia

PostWysłany: Nie, 23 Listopad 2003 17:34    Temat postu: Odpowiedz z cytatem
ślicznie się rozwinęło...

Stefan Kosiewski
"J. Facet na pytanie:
Czemu nie w chórze ?"

Filozofowie próbowali nawet już coś zmieniać,
idzie jednak o to, że nic nie idzie zmienić:
woda jest wodą, ogień - ogniem
i my wszyscy jesteśmy na jedno kopyto,
na jego wzór i podobieństwo
i tak jak on pielęgnujemy swoje oddalenie
Powrót do góry
Zobacz profil autora Wyślij prywatną wiadomość Odwiedź stronę autora  
http://forum.muratordom.pl/pamiatki-kacik-wymiany-mysli-i-wrazen,t17450-120.htm

J. Facet AUF DIE FRAGE: WARUM NICHT IM CHOR ?

 

 Die Philosophen haben schon versucht

 die Welt zu verändern

 sie sind daran gescheitert

 weil nicht zu ändern ist:

 Wasser ist Wasser

 

 Feuer – Feuer, und wir

 wir sind vom gleichen Schlag

 nach seinem Bild, ihm gleich

 und wie er  pflegen wir

 uns heraus zu halten

 

               (1982)


http://www.realhomepage.de/members/sowa
klekot_cube myspace.com/mysowa

http://klekot.notlong.com
 
http://alben.notlong.com     
http://www.myspace.com/mysowa
piątek, 09 stycznia 2009
24. Januar 2009 Wien, Kunsthistorisches Museum OPEN HOUSE Der neuen Generaldirektorin Dr. Sabine Haag
Bild

 

OPEN HOUSE
Der neuen Generaldirektorin Dr. Sabine Haag

im Kunsthistorischen Museums sowie in allen Sammlungen und
angegliederten Museen am Samstag, dem 24. Jänner 2009.


Der Eintritt ist frei - kostenlose Zählkarten sind ab Dienstag, dem 20. Jänner 2009,
an allen Kassen des KHM erhältlich.

Öffnungszeiten am 24.1.2009
Kunsthistorisches Museum 10 bis 24 Uhr
Neue Burg 10 bis 18 Uhr
Schatzkammer 10 bis 18 Uhr
Museum für Völkerkunde 10 bis 18 Uhr
Österreichisches Theatermuseum 10 bis 18 Uhr
Wagenburg 10 bis 16 Uhr

Bei der ersten Open House-Veranstaltung des KHM wird den Besucherinnen und Besuchern erstmals die Möglichkeit geboten, einen direkten Einblick in die Museumsarbeit zu bekommen. Auch die Sammlungen in der Hofburg und die angegliederten Museen werden geöffnet sein und ein spezielles Programm bieten.

Über 170 Führungen, viele auch in den nicht öffentlichen "Backstage"-Bereichen wie z.B. Restaurierwerkstätten, im Naturwissenschaftlichen Labor und in den Sammlungsdepots werden angeboten.
Limitierte Backstage-Pässe (kostenlose Zählkarten) für diese "sensiblen" Bereiche werden am Tag der Veranstaltung stündlich gratis verteilt. Die Kuratoren der Sammlungen werden ihre Lieblingskunstwerke präsentieren und auf ganz besondere Schätze aufmerksam machen.

Wissenschaftliche Forschungsprojekte und die tägliche Arbeit der Kunsthistoriker und Museumsmitarbeiter sollen einem möglichst großen Interessentenkreis präsentiert werden. Ein ganz besonderes Programm soll auch junge Besucherinnen und Besucher ansprechen, ein spezielles Kinderatelier wird im Saal XIII der Kunstkammer eingerichtet. Der 24. Jänner ist auch der Erstausgabetag einer ganz besonderen Saliera-Briefmarke, die in einem Sonderpostamt im KHM-Foyer verkauft wird. Erstmals in der Geschichte der Philatelie wurde eine Briefmarke mit echter Goldfolie bedruckt. Der Nennwert des Markenblocks beträgt 2 x € 2,10.

Vorträge, ein "Meet the new Director", ein Unterhaltungs- und ein musikalisches Programm in allen Häusern werden den Tag der offenen Tür abrunden. Alle 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KHM mit MVK und ÖTM freuen sich auf zahlreiche Besucher und Besucherinnen.
Das detailierte Programm wird am 16.1.2009 unter
www.khm.at veröffentlicht.

KUNSTHISTORISCHES MUSEUM | 1010 Wien | Maria Theresien-Platz
Tel. +43 1 525 24- 0 | Fax +43 1 525 24- 4099 |
info@khm.at | www.khm.at

Kunsthalle Fridericianum,16. Januar 2009: Cyprien Gaillard, Klara Lidén, Marc Bijl, Rirkrit Tiravanija, 11 Uhr Pressekonferenz

Kunsthalle Fridericianum, Freitag 16. Januar 2009, 11 Uhr

Pressekonferenz
anlässlich der Eröffnung folgender Ausstellungen

Cyprien Gaillard - PRUITT-IGOE FALLS
Klara Lidén
Marc Bijl - The simple complexity of it all

sowie der großen Wandarbeit LESS OIL MORE COURAGE von Rirkrit Tiravanija.

Das Foyer der Kunsthalle Fridericianum wird von Richard Hutten neu gestaltet.

Programm 16. Januar 2009

11 Uhr Pressekonferenz
in Anwesenheit von Rein Wolfs, Cyprien Gaillard und Marc Bijl
Treffpunkt ist das neue Café im Fridericianum.

19 Uhr Ausstellungseröffnung
21 Uhr Desniansky Raion von Cyprien Gaillard mit Live Performance von Koudlam

Anmeldung unter press@fridericianum-kassel.de

Text- und Bildmaterial finden Sie im Pressebereich unter www.fridericianum-kassel.de

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Christine Messerschmidt
Kommunikation / Communication

Kunsthalle Fridericianum
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
T +49 561 707 27 86
M +49 163 806 30 10
www.fridericianum-kassel.de

----- Original Message -----
From: "Kunsthalle Fridericianum" <news@fridericianum-kassel.de>
Sent: Thursday, January 08, 2009 1:41 PM
Subject: Pressekonferenz Gaillard, Bijl, Lidén, Tiravanija
wtorek, 06 stycznia 2009
Heilige Drei Könige/ w święto Trzech Króli 2009 Witraże Chagalla w katedrze w Reims
Vitraux de Marc Chagall Reims
Tuesday, Jan 6, 2009

thumbnail
1 hour ago 0 0
 
 
SOWA

sowa

  • Polnisches Kulturzentrum e.V
  • europäisches magazin
  • european magazine
  • magazyn europejski
  • Behindertenförderung

europäisches magazin

View comments on this entryview comments (0)  Post a comment on this entrypost comment  Permanent link to this entrypermalink
11:31 AM (UTC -5)
 
http://sowa-frankfurt.webs.com/europischesmagazin.htm
Zakładki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Księga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjaliści - komuniści - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy za granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND
kosiewski.
Add me to your address book
Google Groups – wersja beta
Zapisz się do magazyn europejski
E-mail:
Odwiedź tę grupę
Sowa Magazyn Europejski