Polnisches Kulturzentrum e.V. in Frankfurt am Main
Kategorie: Wszystkie | AKANT | Adam Lizakowski | Adam Mann | Autoren - Literatur | BOLEK | Bohdan Poręba | Bücher - książki - Bibliothek | Chiny | Chopin | Classik Kult | DUDEK | Dankhaus - Niemcy w USA | Deutsches-Polen Institut | Die Romanfabrik | Domfestspiele St. Blasien | France | Fundacja Monumentum Iudaicum Lodzense | GALERIA PHOTOZONA | Galeria DAP | Giertych | HERODY/ Herodenspiel von Stefan KOSIEWSKI | Heinrich Heine | Helmut Schmidt | Hessens Partnerregion Wielkopolska | Hiperrealizm | Janusz Sporek, NY | Jerzy Grupiński | Jerzy Lewczyński | Jerzy Piątkowski, | Jurij Sowinskij | KUNSTHISTORISCHES MUSEUM WIEN, | Karolina Jakubowska | Kongres Kultury Polskiej | Krzemieniec, Borysław | Krzysztof Gąsiorowski | Lech Klekot | Lech Kowalski | Lesung, Veranstaltung | Leszek Dlugosz | Literaturübersetzer | Maksymilian Biskupski | Manfred Hainz Rogalski | Miroslaw Rogala | NOBEL | New Jersey | Oper | Ostsee-Akademie | P.E.N. | Podiumsdiskussion | Podstawy Narodowe | Poznań | PresseClub München e.V. | Remigiusz Dulko | SLAM POEtry | SOKOLNIKI | Slovak Union of Artist - Únia slovenských spisovateľov, umelcov a kultúrnych tvorcov | Stanisław Krawczyk | Stanisław Srokowski | Stefan Kosiewski | Tabor | Theatre | ZPAP | Zarząd Fundacji Książąt Czartoryskich | Zbigniew Herbert | Zeitschrift | Zydzi w Polsce | Złoczyńcy i Zabytki, pod ochorną | arka | art | arte | artyści - foto - sztuka - video | baum auf dem huegel (vormals Sakamoto) | broadrippleart | die Rundfunk Orchester und Chöre | documenta, Kunsthalle Fridericianum | film | goEast Wiesbaden | jazz | jewish | ks. Piotr Paweł Maniurka | muzeum | pobocza | sZAFa
RSS
sobota, 30 sierpnia 2008
GOEAST PRÄSENTIERT: BESONDERE FILME AUS MITTEL- UND OSTEUROPA in Frankfurt und Wiesbaden

 goEast, Festival des mittel- und osteuropäischen Films, stellt im Rahmen der neu initiierten Filmreihe goEast präsentiert ab September jeden Monat einen besonders sehenswerten Film aus Mittel- und Osteuropa vor. Gezeigt werden die Filme in der Caligari FilmBühne Wiesbaden und im Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt/Main.
 
Zum Auftakt läuft die russische Produktion RUSALKA / DIE MEERJUNGFRAU (2007), die bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (Preis der Internationalen Filmkritik), beim Sundance Filmfestival (Beste Regie), in Sofia und Karlovy Vary mit wichtigen Preisen ausgezeichnet wurde.

RUSALKA / DIE MEERJUNGFRAU erzählt in außergewöhnlichen Bildern von einer jungen Frau, die mit sechs Jahren aufhörte zu sprechen und über eine besondere Gabe verfügt: Sie kann Wünsche in Erfüllung gehen lassen. Mit 18 verlässt sie ihre Heimatstadt am Meer und zieht nach Moskau. Dort nimmt sie sich eines Mannes an, dessen Wunsch gerettet und beschützt zu werden, von seinen Augen abzulesen ist.

Der Film läuft im russischen Original mit englischen Untertiteln und wird am Dienstag,
02. September 2008 um 20.00 Uhr in der Caligari FilmBühne Wiesbaden und am Sonntag, 14. September 2008 um 20:30 Uhr im Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt gezeigt.

9th goEast-Festival of Central and Eastern European Film
22.04.- 28.04.2009 Wiesbaden, Germany
____________________________
Deutsches Filminstitut - DIF
goEast-Filmfestival
Schaumainkai 41
D-60596 Frankfurt am Main
fon: +49-69-961 220 650
fax: +49-69-961 220 669
info@filmfestival-goEast.de
www.filmfestival-goEast.de

----- Original Message -----
Sent: Wednesday, August 27, 2008 12:47 PM
Subject: Neue Filmreihe: goEast präsentiert
sobota, 23 sierpnia 2008
XXIX POMERANIAN MEETINGS with DIAPORAMA, 7 – 9.11.2008 r. Szczecin (Poland)

Dear Photofriends and Diaportamist,

 

We have the great pleasure to invite you to participte in our Salon ; XXIX POMERANIAN MEETINGS with DIAPORAMA, 7 – 9.11.2008 r. Szczecin (Poland)

This year the Salon has received Patronage of FIAP, besides and POLISH REPUBLIC'S PHOTOCLUB ASSOCIATION OF AUTHOR.

More info:  http://www.zamek.szczecin.pl  !

We will accept entries via e-mail and post, closing date  12th October 2008.

Please, forward this email to all your friends who might be interested in our exhibition. Thank you !

Apologies for duplicates if you have already received this announcement via a different maillist.

We are looking forward receiving your entries.

 

Best Regards,
Leszek Kurpiewski

 

Salon Chairman

środa, 20 sierpnia 2008
Ich habe den englischen König bedient, nach dem Erfolgsroman von Bohumil Hrabal -Kinostart: 21.08.2008

 Genre: Komödie

Ein Film von Oscar-Preisträger Jiří Menzel, nach dem Erfolgsroman von Bohumil Hrabal. Mit Ivan Barnev, Oldřich Kaiser, Julia Jentsch uvm.

Kinostart: 21.08.2008 Länge: 119 Min. Freigabe: FSK: ab 12 Jahren Produktionsland: Deutschland / Tschechien Regie: Jiří Menzel Drehbuch: Jiří Menzel Schauspieler: Ivan Barnev, Oldřich Kaiser, Julia Jentsch, Martin Huba, Marián Labuda u.a.

Jan Dítě ist ein kleiner Mann mit großen Plänen. Der tschechische Provinzkellner (jung: Ivan Barnev, alt: Oldřich Kaiser) will hoch hinaus und hat sich ein ganz einfaches Ziel gesteckt – er will Millionär werden. Um den Traum seines Lebens zu erfüllen, bedient er sich einer ganz besonderen Fähigkeit: Alles sehen, alles hören, nichts sagen. Mit Naivität und Schläue schlittert das Stehaufmännchen durch die tschechische Geschichte des 20. Jahrhunderts, immer bereit, jede Chance zu ergreifen. Beharrlich verfolgt er seine Karriere bis hin zum Oberkellner im besten Restaurant Prags und zum hoch herrschaftlichen Hotelbesitzer. Ein Glückspilz, wie er glaubt, immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Doch kaum hat seine Karriere richtig begonnen, verliebt er sich in die Sudetendeutsche Líza (Julia Jentsch, „Sophie Scholl“). Deren fanatische Liebe zum Führer bringt ihn zuerst um seinen Job, nach Hitlers Einmarsch zu neuem Ruhm und nach dem Krieg zu Briefmarken im Wert von 15 Millionen. Als das kommunistische Regime an die Macht kommt, geht er dorthin, wo alle Millionäre ein neues Zuhause gefunden haben: ins Gefängnis. Für jede Million ein Jahr Haft. Das opulente Historiendrama verwebt kunstvoll das Leben des jungen und des alten Jan im Räderwerk der Zeitgeschichte. Bei seiner Entlassung ist er ein alter Mann – nicht mehr reich an Geld und materiellen Werten, aber reich an Witz, Charme und Erinnerungen. Vom hintersinnigen Schelmenroman zum prallen cineastischen Schelmenstreich: Nach der gleichnamigen Bestseller von Bohumil Hrabal erzählt der tschechische Meisterregisseur Jiří Menzel mit funkelndem Witz und warmherzigem Charme vom Aufstieg und Fall eines kleinen Mannes mit großer Ambition. Lebenshunger, versponnene Höhenflüge und Schicksals-schläge porträtieren einen tragikomischen "Hans im Glück", weit weg vom tschechischen Klischee des braven Soldaten Schweijk. Heiter und traurig, (be)sinnlich und bildgewaltig jongliert der Oscar-Preisträger (1968 für die Hrabal-Verfilmung LIEBE NACH FAHRPLAN) mit Zeiten und Identitäten. Durch den souveränen Balanceakt zwischen Wahnsinn der Naziherrschaft und schwarzem Überlebenshumor, der hinreissenden Mischung aus doppelbödiger Ironie und pointenreicher Überzeichnung gelingt Menzel eine brillante Tragikomödie über die Schreckensperiode des vergangenen Jahrhunderts. Jiří Menzel hat in seinem Film selbst einen kleinen Schelmenstreich eingebaut: Regiekollege István Szabó tritt in zwei kurzen Szenen als Millionär auf. ICH HABE DEN ENGLISCHEN KÖNIG BEDIENT wurde 2007 in allen Kategorien mit dem Tschechischen Filmpreis ausgezeichnet und 2008 als „Bester ausländischer Film“ für den Oscar® vorgeschlagen: Eine außergewöhnliche Comédie humaine voller Überraschungen und feingeistiger Chuzpe über die Stärken und Schwächen der menschlichen Seele, über das Leben und nichts Anderes. www.englischer-koenig-derfilm.de www.farbfilm-verleih.de www.kulturclub.de/index.php?moviedetail=1&id=128&main=6&sub=1
----- Original Message -----
From: Kulturclub
Sent: Wednesday, August 20, 2008 11:24 AM
wtorek, 19 sierpnia 2008
Loża "Do Łańcucha Swiatowych Braci" i Akademia Bałtycka zapraszają na odczyt.:Dr. Jan-Uwe o granicach, które muszą znać rodzice


sobota, 16 sierpnia 2008
XX Muzyczne Lato - Mr. Pollack: Hotel California
Hotel California

Tagi: sokolniki 2008 piosenka california pollack
Katalog: Jung

http://kulturzentrum.wrzuta.pl/film/jwb0UySVMT/hotel_california


wtorek, 12 sierpnia 2008
stwarzanie warunków do powrotu żydów do Polski: Czeladź
 mienie pożydowskie - Czeladź...

mienie pożydowskie, drewniane domki, zniszczone zabytki architektury i "rewitalizacja" za 120 mln
Czeladź
Liczba zdjęć: 100 - 9 MB
2007-11-10
Publiczny

Burmistrz Marek Mrozowski i jego zastępca Zbigniew Szaleniec odpowiedzialni za dopuszczenie do zniszczenia objętych ochroną prawa RP zabytków polskiej architektury drewnianej w Czeladzi.

Szaleniec robi obecnie za Senatora RP, a Mrozowski po 1989 roku zakładał koło Torunia sieć prywatnych spółek handlujących węglem; później zasłynął z tego, że jako burmistrz pobierał największe wynagrodzenie w Polsce, dzisiaj też pobiera nie mniej od premiera w 30 tys. miasteczku Czeladź, w którym jeszcze za Gierka został objęty ochroną państwa zabytkowy zespół architektury drewnianej składający się z kompleksu domów żydowskich usytuowanych wokół średniowiecznego w kształcie Rynku. Burmistrz Czeladzi Marek Mrozowski i Wojewódzki Zybytków w Katowicach powinni mieć uczciwy proces za dopuszczenie do bezpowrotnego zniszczenia historycznej części miasteczka zasiedlonego przez żydów na granicy z Prusami. http://sowa.beeplog.de/17379_297294.htm

http://my.opera.com/sowa-frankfurt/albums/show.dml?id=389319

ro.weblog.ro

żydokomuna - zabytki - hołota - Czeladz - złoczyńcyzoom

< Previous | View all | Next >

Alexis Cárdenas
Alexis Cardenas y RECOVECO
Added
Alexis Cardenas y RECOVECO
07:42

Dear Friends

 I have had the wonderful opportunity to interview the great Alexis Cárdenas (one of the best violinists in the world) in my program CLASSIC KULT, by www.coolturamatv.com  really enjoys  his interviews, where Alexis speaks to us of its technique, anecdotes and experiences in the musical world, he also gave us a material where he plays the concert Op 64 for violin and orchestra of Mendelsohn and other where he interprets a very dificult  Venezuelan`s San Rafael, desire to share with you this programs that I have delighted so much, waiting that you pass a good while enjoying it as much as me. Sincerily

.JOSE GABRIEL ESCALA M  


poniedziałek, 11 sierpnia 2008
DEUTSCHE GRAMMATIK in der KUNSTHALLE FRIDERICIANUM 5. September - 16. November 2008
----- Original Message -----
Sent: Friday, August 08, 2008 1:51 PM
Subject: DEUTSCHE GRAMMATIK in der KUNSTHALLE FRIDERICIANUM




08. August 2008



(Please scroll down for the English version)

KUNSTHALLE FRIDERICIANUM


Christoph Büchel

Deutsche Grammatik
5. September - 16. November 2008
IMAGE


Mit der großen Ausstellung Deutsche Grammatik von Christoph Büchel eröffnet die Kunsthalle Fridericianum ihre Spielzeit bis Dezember 2011. Unter der neuen Künstlerischen Leitung von Rein Wolfs versteht sich die Kunsthalle als Ort der Auseinandersetzung über Kunst, Humanität, Identität und gesellschaftspolitische Relevanz.

Der Schweizer Künstler Christoph Büchel (geboren in Basel, 1966) hat sich seit den neunziger Jahren mit komplexen Rauminstallationen und konzeptuellen Projekten einen Namen in der internationalen Kunstwelt gemacht. Hole in der Kunsthalle Basel (2005), Simply Botiful in der Hauser & Wirth Coppermill, London (2006-07) und Dump im Palais de Tokyo, Paris (2008) sind nur einige seiner bekannten grossen Installationsprojekte. Büchels Werke fordern eine aktive Beteiligung heraus und gestalten sich für die Besucher/innen manchmal als physisch anspruchsvoll und psychologisch beunruhigend. Wirklichkeit wird detailgetreu re-konstruiert; es entsteht ein Wechsel- und Verwirrspiel zwischen Realität und Fiktion.

In seinen konzeptuellen Arbeiten zeigt Büchel oftmals eine institutionskritische Haltung. 2002 versteigerte er seine Einladung zur Manifesta 4 auf eBay. In Capital Affair (zusammen mit Gianni Motti im Helmhaus in Zürich) versprach er das gesamte Ausstellungsbudget demjenigen Besucher, der einen in den leeren Ausstellungsräumen unter Aufsicht eines Notars versteckten Scheck findet. 2006 löste er in Salzburg eine intensive Kulturdebatte aus: Während des Kontracom Festivals organisierte er mit der von ihm gegründeten Aktion Reales Salzburg (ARS) erfolgreich das Bürgerbegehren Salzburg bleib frei, das zu einer stadtweiten Abstimmung führte und dessen Ziel ein fünfjähriges Moratorium für Gegenwartskunst im Stadtzentrum der Mozart-Metropole war.

Mit der Ausstellung Deutsche Grammatik thematisiert Christoph Büchel die jüngere deutsche Geschichte und aktuelle politische und gesellschaftliche Strukturen des Landes. 1818 schrieb Jacob Grimm, damals Bibliothekar im Kasseler Fridericianum, den ersten Band seiner Deutschen Grammatik; 2008 fungiert eben dieser Titel als Metapher für eine Ausstellung zur aktuellen deutschen Kultur. Christoph Büchel bespielt die 2000 Quadratmeter Ausstellungsfläche der Kunsthalle Fridericianum und bezieht den Außenraum mit ein. Mit einer Gesamtinstallation, in der Realitäten detailgetreu re-konstruiert und raumgreifend geschaffen werden, widmet er sich der Situation des Landes und der Bedeutung und Funktion des ältesten Museumsgebäudes des europäischen Festlandes. In diesem Rahmen findet am 6. und 7. September im Fridericianum die politica statt, die erste Parteienmesse Deutschlands.

Rein Wolfs hat sich für eine Ausstellung mit Christoph Büchel entschieden‚ „weil er imstande ist, die Verbindung zwischen Kunst und Gesellschaft offen zu legen, die momentane Condition Humaine zu markieren und den Diskurs über die Rolle und Bedeutung der Kunst anzukurbeln“. In der künftigen Programmierung der Kunsthalle Fridericianum werden genau diese Themen einen zentralen Stellenwert einnehmen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Daten:
Mittwoch, 3. September, 15 Uhr: Pressegespräch
Donnerstag, 4. September, 19 Uhr: Eröffnung
Samstag, 6. September, 18-24 Uhr: Sonntag, 7. September, 11-18 Uhr: politica
Ausstellungsdauer: 5. September bis 16. November 2008

Mehr Informationen und Akkreditierung für das Pressegespräch:
Christine Messerschmidt,
press@fridericianum-kassel.de

Abbildung: Jens Rötzsche/OSTKREUZ



08 August 2008




KUNSTHALLE FRIDERICIANUM


Christoph Büchel

Deutsche Grammatik

5. September - 16. November 2008
IMAGE



The Kunsthalle Fridericianum is opening its programme until December 2011 with a comprehensive exhibition by Christoph Büchel. The Kunsthalle, under the new artistic direction of Rein Wolfs, views itself as a place of engagement with the human condition, identity, art, and sociopolitical issues.

Since the 1990s, the Swiss artist Christoph Büchel (born in Basel, 1966) has made a name for himself in the international art world with complex installations and conceptual projects. Hole at the Kunsthalle Basel (2005); Simply Botiful at Hauser & Wirth Coppermill, London (2006-07); and Dump at the Palais de Tokyo, Paris (2008) are just a few of his acclaimed large-scale installations. Büchel’s works call for active participation and are sometimes physically demanding and psychologically disconcerting for viewers. Reality is reconstructed true to detail – there is an interplay and confusion between reality and fiction.

In his conceptual works Büchel displays an attitude that is critical of institutions. In 2002, he auctioned off his invitation to Manifesta 4 on eBay. In Capital Affair (together with Gianni Motti at the Helmhaus in Zurich), he promised to give the entire budget for the exhibition to the visitor who found a check hidden in the empty exhibition rooms supervised by a notary public. In 2006, he triggered an intense cultural debate in Salzburg: During the Kontra.com Festival, he successfully organised together with the Aktion Reales Salzburg (ARS) that he himself founded, a citizens’ petition under the motto Salzburg bleib frei (Salzburg Stay Free) leading up to a city-wide referendum over a five-year moratorium on contemporary art in the centre of the Mozart metropolis.

With the exhibition Deutsche Grammatik, Christoph Büchel deals with recent German history and current political and social structures in the country. In 1818 Jacob Grimm, at the time a librarian at the Kassel Fridericianum, wrote the first volume of his German Grammar; in 2008 the same title serves as a metaphor for an exhibition focusing on German culture. Christoph Büchel makes use of the 2,000-square-meter exhibition space of the Kunsthalle Fridericianum as well as the exterior area. With a comprehensive installation in which realities are reconstructed in a detailed, comprehensive spatiality, he addresses the situation in Germany and the meaning and function of the oldest museum building in continental Europe. In this framework the politica, Germany’s first political-party fair, takes place on September 6th and 7th.

Rein Wolfs opted for an exhibition by Christoph Büchel “because he is able to lay bare the connection between art and society, to elucidate the current condition humaine, and to stimulate discourse on the role and significance of art”. And precisely these issues will be of central importance in the future programme at the Kunsthalle Fridericianum.

For the exhibition a catalogue will be published.

Dates:
Wednesday, September 3rd, 3 p.m.: press conference
Thursday, September 4th, 7 p.m.: opening
Saturday, September 6th, 6 p.m. to midnight; Sunday September 7th, 11 a.m. to 6 p.m.: politica
The exhibition runs from September 5 to November 16, 2008.

For more information and to register for the press conference contact
Christine Messerschmidt,
press@fridericianum-kassel.de

Image: Jens Rötzsche/OSTKREUZ

Kunsthalle Fridericianum
Friedrichsplatz 18
D-34117 Kassel
Tel. +49 561 707 27 20
Email:
press@fridericianum-kassel.de
www.fridericianum-kassel.de
Opening hours: Wednesday to Sunday 11 a.m. to 6 p.m.


Menscheit ist kosmisches Müll.Müll produziert nur Müll.Von Idealen bleibt nichts übrig.......
Pierwszy ostrzezenie trzy razy czerwone   a drugi ten Müll ----- Original Message ----- Warnung......

From: SOWA
Sent: Saturday, August 09, 2008 12:17 AM
Subject: obrazek , bitte, pozdr. s.

Außerdem ist es Aufgabe des Künstlers, Anderen durch ihre Werke Antrieb zu geben, was nicht einfach ist.  (Thomas Baldus)
----- Original Message -----
Sent: Friday, August 08, 2008 8:35 PM
Subject: Re: [sowa] kto nad NIMI jeszcze stoi;J.Ros, Ol.Dziechciarz, D.Rozmus, A.Michalowska, I.Cieslik: Polacy, Zydzi, Niemcy; Pawlak, Podkansk, WSI; Rabbi Arthur Waskow, Shalom Ctr, & Workmen's Circle

http://exclusiv.blox.pl/html/1310721,262146,21.html?416464
----- Original Message -----
From: SOWA
Sent: Friday, August 08, 2008 1:03 AM
Subject: [sowa] kto nad NIMI jeszcze stoi;J.Ros, Ol.Dziechciarz, D.Rozmus, A.Michalowska, I.Cieslik: Polacy, Zydzi, Niemcy; Pawlak, Podkansk, WSI; Rabbi Arthur Waskow, Shalom Ctr, & Workmen's Circle
http://de.groups.yahoo.com/group/kulturzentrum1/message/1333
niedziela, 03 sierpnia 2008
Wenezuela - Classic Kult in www.coolturamatv.com


----- Original Message -----
From: "classic kult" <josegescala@gmail.com>
To: "magazyn europejski" <sowa-frankfurt@googlegroups.com>
Sent: Sunday, August 03, 2008 4:51 AM
Subject: Classic Kult in www.coolturamatv.com


Dear Group
   I am pleased to invite the new program CLASSIC KULT by
www.coolturamatv.com,
where we, the end of the interview with the first figure of the Ballet
of Rhode Island, Leticia Guerrero and his two actuaciòn  Viktor
Plotnikof coreografy, a call Coma, with music of Arvo Part and the
classic Cinderella, with music of Prokofiev I hope that you enjoy and
remember to send me their musical activities and to the extent of our
ability, in announcing the program. Thank you for watching follow.
José Gabriel M scale
 
http://www.coolturamatv.com/cultura/classic_kult/classic_kult.htm

http://groups.google.de/group/sowa-frankfurt/browse_thread/thread/c5f405637b43fe79?hl=pl

poniedziałek, 04 sierpnia 2008

JOSE GABRIEL ESCALA: Thank you very much for to wash my programme CLASSIC KULT and recommend it,
To: SOWA
Sent: Monday, August 04, 2008 9:49 PM

Thank you very much for  to wash my programme  CLASSIC KULT and recommend it, I hope you can enjoy it all weeks, because you will have a vision about classical music in Latin America , Thanks again. JOSE GABRIEL ESCALA

http://jj.blox.pl/html/1310721,262146,21.html?481592
Zakładki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Księga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjaliści - komuniści - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy za granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND
kosiewski.
Add me to your address book
Google Groups – wersja beta
Zapisz się do magazyn europejski
E-mail:
Odwiedź tę grupę
Sowa Magazyn Europejski