Polnisches Kulturzentrum e.V. in Frankfurt am Main
Kategorie: Wszystkie | AKANT | Adam Lizakowski | Adam Mann | Autoren - Literatur | BOLEK | Bohdan Poręba | Bücher - książki - Bibliothek | Chiny | Chopin | Classik Kult | DUDEK | Dankhaus - Niemcy w USA | Deutsches-Polen Institut | Die Romanfabrik | Domfestspiele St. Blasien | France | Fundacja Monumentum Iudaicum Lodzense | GALERIA PHOTOZONA | Galeria DAP | Giertych | HERODY/ Herodenspiel von Stefan KOSIEWSKI | Heinrich Heine | Helmut Schmidt | Hessens Partnerregion Wielkopolska | Hiperrealizm | Janusz Sporek, NY | Jerzy Grupiński | Jerzy Lewczyński | Jerzy Piątkowski, | Jurij Sowinskij | KUNSTHISTORISCHES MUSEUM WIEN, | Karolina Jakubowska | Kongres Kultury Polskiej | Krzemieniec, Borysław | Krzysztof Gąsiorowski | Lech Klekot | Lech Kowalski | Lesung, Veranstaltung | Leszek Dlugosz | Literaturübersetzer | Maksymilian Biskupski | Manfred Hainz Rogalski | Miroslaw Rogala | NOBEL | New Jersey | Oper | Ostsee-Akademie | P.E.N. | Podiumsdiskussion | Podstawy Narodowe | Poznań | PresseClub München e.V. | Remigiusz Dulko | SLAM POEtry | SOKOLNIKI | Slovak Union of Artist - Únia slovenských spisovateľov, umelcov a kultúrnych tvorcov | Stanisław Krawczyk | Stanisław Srokowski | Stefan Kosiewski | Tabor | Theatre | ZPAP | Zarząd Fundacji Książąt Czartoryskich | Zbigniew Herbert | Zeitschrift | Zydzi w Polsce | Złoczyńcy i Zabytki, pod ochorną | arka | art | arte | artyści - foto - sztuka - video | baum auf dem huegel (vormals Sakamoto) | broadrippleart | die Rundfunk Orchester und Chöre | documenta, Kunsthalle Fridericianum | film | goEast Wiesbaden | jazz | jewish | ks. Piotr Paweł Maniurka | muzeum | pobocza | sZAFa
RSS
czwartek, 15 czerwca 2017
15 czerwa 2017 zmarł w Moskwie aktor Aleksiej Władimirowicz Batałow, 86 l. znany w Polsce z roli Borysa w Lecą żurawie

Летят журавли 1957  https://ria.ru/culture/20170615/1496527757.html  15.06.2017 Скончался Алексей Баталов  zmarł w Moskwie Aleksiej Władimirowicz Batałow, 86 l.  Narodowy Artysta Związku Socjalistycznych Republik Sowieckich, aktor  znany w Polsce z roli Borysa w Lecą żurawie https://www.pinterest.de/pin/452752568780512312/ Turowa, Dama z pieskiem Czechowa 1960 i innych: 

https://www.pinterest.de/pin/452752568780512359/

magazyn europejski
Du hast Pins gesammelt auf „Film“

Летят журавли 1957 ria.ru/... 15.06.2017 Скончался Алексей Баталов zmarł w Moskwie Aleksiej Władimirowicz Batałow, 86 l. Narodowy Artysta Związku Socjalistycznych Republik Sowieckich, aktor znany w Polsce z roli Borysa w Lecą żurawie

Turowa, Dama z pieskiem Czechowa 1960

https://plus.google.com/116748846165184263175/posts/ZKVL2EucY27



https://www.pinterest.de/pin/452752568780512312/   i innych

https://www.pinterest.de/sowamagazyn/film/

 

 NA BOGA WYBRANEGO PDO470 Na Etyke Nowa Czlowieka Moralia FO62 von Stefan Kosiewski CANTO CDLVIII Kosciol i Cerkiew na zlozach i lupach ukryci zydzi w RP 20170506 ME SOWA

„…Uwierzyłeś dlatego, ponieważ Mnie ujrzałeś? Błogosławieni, którzy nie widzieli, a uwierzyli” J 20, 24–31

 

Na Etykę Nową Człowieka, Moralia von Stefan Kosiewski CANTO CDLVIII

 

Błogosławione Niedowierzanie, które składa palec na złotoustych wargach;
Błogosławiony poranek na Ruczaju i Ławica Perunowa, gdzie Tryzub Rudry
Który widzi wszystko i grzmi Sziwa, Jorguś Halny budzi w Dolinie Kościeliskiej
sen owieczki pytaniem: czy jeden wilk robi dzisiaj za pastucha między wami?

 

Błogosławiony Sai Baba Ahimsa Alfred, z którym Franciszek za Pan Brat
Jako ja z Pastorem, sekciarzem ze Zboru Ewangelikańskiego w Krakowie
Na Mazurach, na Śląsku w Żorach jasno stawiam Sprawę: rozważ, Bracie
Błogosławionych w PAN-u, Podhalańskiej Akademii Niedowiarków, Amos

 

Marku,
czy jesteś za powołaniem Międzynarodowej Komisji ds. Badania Katastrof?

radio: https://shoudio.com/user/sowa/status/17223

PDF: https://de.scribd.com/doc/260366845/Na-etyke-nowa-czlowieka-Moralia-von-Stefan-Kosiewski-CANTO-CDLVIII

http://sowa.wirblogger.de/2015/03/30/na-etyke-nowa-czlowieka-moralia-von-stefan-kosiewski-canto-cdlviii/

radio:  https://gloria.tv/audio/PTzx1seKqKaQ4Aj6YLVMsUMR3

czwartek, 13 marca 2014
LICHTER Filmfest Frankfurt International

Ehekrisen, Stalin-Doubles, klandestine Sterbehilfe und ein Sonntag in einem chinesischen Park – soweit reicht das Spektrum des LICHTER Filmprogramms jenseits des regionalen Wettbewerbs und des Programms zum Schwerpunktthema Humor.
 
Insgesamt 15 Produktionen greifen Schwerpunktthemen der letzten Jahre auf, begleiten Filmemacher, deren Werke in der Vergangenheit bei LICHTER zu sehen waren, präsentieren Filme aus hessischen Partnerregionen oder aus Rhein-Main selbst.
Auch hier reicht das Spektrum von großen Produktionen aus den USA bis hin zu kleinen deutschen Independentfilmen. Auf den LICHTER-Leinwänden sind Hollywood-Größen wie Joaquin Phoenix (in James Grays: „The Immigrant“) ebenso zu sehen wie bekannte deutsche Schauspieler, darunter Lars Eidinger, Helge Schneider, Hannelore Hoger oder die aus Frankfurt stammende Maryam Zaree.
 
Der Schirmherr präsentiert
 
Dem Humor-Schwerpunkt verpflichtet sind die Aufführungen von LICHTER-Schirmherr Leander Haußmann. Der Regisseur stellt seine kontrovers diskutierte Tragikkomödie „Hotel Lux“ mit Michael „Bully“ Herbig und Jürgen Vogel über das berüchtigte Emigranten-Hotel in Stalins Moskau  vor und stellt sich im Anschluss einem Publikumsgespräch über seine Arbeit.
Junges europäisches Kino
 
Ergänzend zu den französischen Komödien im Humorprogramm zeigt LICHTER mit „Tonnerre“  von Guillaume Brac (Deutschlandpremiere) einen weiteren Film der vom New Yorker Kritiker ausgerufenen „French New Wave“. Er schildert die leidenschaftliche Liebe eines Rockmusikers auf Sinnsuche zu einer Provinzjournalistin, die in den Wahnsinn mündet. In der Hauptrolle brilliert mit Vincent Macaigne eines der großen französischen Schauspieltalente, der wie kaum ein anderer diese erfrischende neue Welle des französischen Films prägt.
 
Auch „Miele“ ist ein Langfilmdebüt, von niemand geringerem als Schauspielerin Valeria Golino, die zum Beispiel durch ihre Rolle in „Rain Man“ bekannt wurde. Es wurde von der hessischen Partnerregion Emilia-Romagna gefördert und erzählt die ergreifende Geschichte einer jungen Frau, die todkranken Menschen illegal Sterbehilfe leistet. 
 
Aus Deutschland kommt mit „Familienfieber“ der neue Langfilm des Regisseur Nico Sommer (Rhein-Main-Premiere), der 2014 bereits zum sechsten Mal bei LICHTER zu Gast ist. Er erzählt von den Verwicklungen, die entstehen, als Maja herausfindet, dass Ihr Liebhaber Mario der Vater der Freundin ihres Sohns ist. Auf dem Max Ophüls Festival 2014 wurde „Familienfieber“ dafür mit dem Preis der saarländischen Ministerpräsidentin geehrt.
 
2 x USA
 
Zwei gänzliche verschiedene Filme aus den USA zeigen die Bandbreite, die das amerikanische Kino auch jenseits der Blockbuster nach wie vor bietet. „The Immigrant“ von James Gray, dem LICHTER letztes Jahr eine Retrospektive widmete, erzählt in großen Bildern und mit hochkarätigen Schauspielern (Joaquin Phoenix und Marion Cotillard) die Geschichte einer jungen polnischen Immigrantin, die im New York des frühen 20. Jahrhunderts in die Fänge eines skrupellosen Zuhälters gerät.
 
Die Dokumentation „People‘s Park“ knüpft an das Schwerpunktthema Stadt des letztjährigen LICHTER-Programms an. J. P. Sniadecki und Libbie D. Cohn portraitieren in einer einzigen Kamerafahrt einen Sonntag in Shanghais beliebten Park gleichen Namens. Die beiden kommen aus dem Sensory Ethnography Lab der Universität Harvard, das sich in den letzten Jahren durch zahlreiche Produktionen hervorgetan hat, die ethnografischen und ästhetischen Anspruch miteinander verbinden.
 
Die Filme im Überblick:
 
Weltpremiere:
The Scrapbox
(Spielfilm, D 2014)
Regie, Buch, Schnitt: Daniel Herzog, Gestalterische Leitung: Robin Wissel, Kamera: Thomas Bannier, Jessi Schäfer, Marc Rühl, Musik: Calvin Stereo, Mit: Daniel Herzog, Robin Wissel, Manuel Francescon, Alexandra Helm, Janine Maschinsky, Dina-Maureen Hellwig, Björn Geske
 
Heine
(Dokumentarfilm, D 2013)
Regie: Otmar Hitzelberger, Darsteller: Willy Praml, Jakob Gail, Marlene Zimmer u.a., Kamera: Otmar Hitzelberger
 
Deutschlandpremiere:
Tonnerre
(Spielfilm, F 2013)
Regie: Guillaume Brac, Drehbuch: Guillaume Brac, Hélène Ruault, Produktion: Alice Girard, Kamera: Tom Harari, Schnitt: Damien Maestraggi, Mit: Vincent Macaigne, Solène Rigot, Bernard Ménez, Jonas Bloquet
 
Rhein-Main Premieren:
Familienfieber
(Spielfilm, D 2014)
Regie: Nico Sommer, Buch: Daniel Fink, Kamera: Eugen Gritschneider, Produktion: süsssauer Filmproduktion in Kooperation mit Traumfängerfilm, Mit: Kathrin Waligura, Peter Trabner, Deborah Kaufmann, Jörg Witte, Anais Urban, Jan Amazigh Sid
 
Grenzgang
(Spielfilm, D 2013)
Regie: Brigitte Maria Bertele, Drehbuch: Hannah Hollinger, Kamera: Hans Fromm, Produktion: Ariane Krampe, Mit: Claudia Michelsen, Lars Eidinger, Gertrud Roll, Sandro Lohmann u.a.
 
Ich will mich nicht künstlich aufregen
(Spielfilm, D 2014)
Regie, Drehbuch: Max Linz, Kamera: Carlos Andrés López, Schnitt: Max Linz und René Frölke, Produktion: Maximilian Haslberger, Mit: Sarah Ralfs, Pushpendra Singh, Barbara Heynen, Kerstin Graßmann,  René Schappach, Hannelore Hoger
 
Miele (Honey)
(Spielfilm, I/F 2013)
Regie: Valeria Golino, Drehbuch: Valeria Golino, Francesca Marciano, Valia Santella, Kamera: Gergely Pohárnok, Produktion: Viola Prestieri, Riccardo Scamarcio, Mit: Jasmine Trinca, Valeria Bilello, Carlo Cecchi
 
People's Park
(Dokumentarfilm, USA/CHN 2012)
Regie, Kamera, Ton, Schnitt: Libbie D. Cohn, J.P. Sniadecki, Produktionsassistenz: Ouyang Xiaodong
 
„Willkommen bei Habib“
(Spielfilm, D 2012)
Regie: Michael Baumann, Drehbuch: Michael Baumann, Sabine Westermaier, Kamera: Bernhard Keller, Produktion: Arek Gielnik u.a., Mit: Vedat Erincin, Burak Yiğit, Thorsten Merten, Maryam Zaree
 
The Immigrant
(Spielfilm, USA 2013)
Regie: James Gray,  Darsteller: Marion Cotillard, Joaquin Phoenix, Jeremy Renner, Kamera: Darius Khondji, Produktion: Greg Shapiro, Christopher Woodrow, Anthony Katagas, James Gray, Drehbuch: James Gray
Schnitt: John Axelrad
 
Kinderfilme:
Pettersson & Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft (Festivalpremiere)
(Animationsfilm, D 2014)
Regie: Ali Samadi Ahadi, Darsteller: Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter, Drehbuch: Sven Nordqvists
 
Kopfüber (Upsidedown)
(Spielfilm, D 2013)
Regie: Bernd Sahlinger, Drehbuch: Bernd Sahlinger, Anja Tuckermann, Kamera: Anne Misselwitz, Produktion: Neue Mediopolis Filmproduktion Leipzig, Koproduktion: steelecht, Offenbach, ARRI Film & TV Services, München, Mit: Inka Friedrich, Marcel Hoffmann, Frieda Lehmann
 
Außerdem im Programm:
Hotel Lux
(Spielfilm, D 2011)
Regie: Leander Haußmann, Darsteller: Michael „Bully“ Herbig, Jürgen Vogel, Thekla Reuten, Thomas Thieme u.a, Kamera: Hagen Bogdanski, Produktion: Corinna Eich, Günter Rohrbach, Drehbuch: Leander Haußman
 
00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse
(Spielfilm, D 2013)
Regie: Helge Schneider, Darsteller: Helge Schneider, Peter Thoms, Tyree Glenn Jr., Rocko Schamoni, Kamera: Voxi Hogweed, Produktion: Ulf Israel, Manfred Wenzel, Helge Sasse, Drehbuch: Helge Schneider, Schnitt: Andrea Schumacher
 
Haus Tugendhat
(Dokumentarfilm, D 2013)
Regie: Dieter Reifarth, Kamera: Rainer Komers, Kurt Weber, Bahman Kormi, Produktion: Filipp Goldschneider, Reinhard Brundig,
Drehbuch: Dieter Reifarth
 
Frankfurter Klasse Live
(Video-Clips, D 2011-2014)
Regie: Jochen Döring, Tim Karasch, Daniel Siebert, Oli Rasch; Produktion: Jochen Döring, Tim Karasch, Daniel Siebert, Oli Rasch
 
Weitere Informationen zum kompletten Programm des LICHTER Filmfest immer aktuell unter http://www.lichter-filmfest.de


LICHTER Filmfest Frankfurt International
Gutleutstraße 8–12, 60329 Frankfurt am Main
ww.lichter-filmfest.de
sobota, 15 lutego 2014
25. bis 30. März 2014 LICHTER Filmfest Frankfurt Die ersten Wettbewerbsfilme stehen fest
Leander Haußmann übernimmt Schirmherrschaft
 
...filtern die Frankfurter Festivalmacher derzeit aus über 150 Einreichungen die Perlen für das Wettbewerbsprogramm heraus. Nach ausführlichen Sichtungsprozessen stehen nun die ersten Wettbewerbsfilme in der Kategorie Langfilm fest. „Die Qualität des 2014er Jahrgangs ist beeindruckend”, sagt Festivalleiter Gregor Maria Schubert. „Oscar-nominierte Produktionen sind ebenso dabei wie Kandidaten für den deutschen Filmpreis. Renommierte Regisseure wechseln sich mit spannenden Newcomern ab.” Schubert kündigte außerdem Regisseur Leander Haußmann als neuen Schirmherren des Festivals an.
 
Das Publikum kann sich u.a. auf Benedikt Erlingssons Debüt „Of Horses and Men“ freuen, das 2013 eine Oscar-Nominierung als ausländischer Film erhalten hat. Das Fachblatt Variety schrieb dazu: „Verblüffende Bilder und ein herrlicher trockener Humor machen ´Of Horses and Men´ zu einem würdigen Debüt. Regisseur Benedikt Erlingsson hat ein erstaunlich erfinderisches Auge für den Geist zwischen Mensch und Tier, der nur schwierig in Worte zu fassen ist.“ Der Film wurde vom Frankfurter Produzenten Christoph Thoke (Mogador Film) ko-produziert.
 

LICHTER Filmfest Frankfurt International (Plattform für das Kino der Rhein-Main-Region, 25. bis 30. März 2014).

Written by sowa (») 31. 1. in category Film, read: 59×
film/logo-lffi-2014-da-nr-nebeneinander-rz-k.jpg

6 Tage, 8 Spielstätten, 60 Filme aus wenigstens 15 Ländern – das sind die Grundkoordinaten für das 7. LICHTER Filmfest Frankfurt International vom 25. bis 30. März. Mit reichlich Prominenz und Premieren im Programm schickt sich das Festival an, seine exzellente Vorjahresausgabe zu übertreffen. „Auch 2014 hat sich das LICHTER Filmfest der Aufgabe verschrieben, Höhepunkte des globalen Filmschaffens zusammen mit den besten Produktionen der Filmszene der Rhein-Main-Region zu präsentieren. Internationale Großproduktionen treffen hier auf unabhängiges Autorenkino und engagierten Dokumentarfilm“, sagt Festivaldirektor Gregor Maria Schubert, der sich über 150 Einreichungen für den Lang- und Kurzfilmwettbewerb freuen kann.     

PREMIEREN, PREMIEREN …   Mit Rosa Praunheims „Praunheims Memories“ und „Lost Coast“  des international erfolgreichen Underground-Filmemachers M. A. Littler stehen zwei Weltpremieren bereits fest. Vier Deutschlandpremieren unabhängiger Filme finden sich unter den ersten Titeln für das internationale Programm. Antonin Peretjatkos „La fille du 14 juillet“; „Les Coquillettes“ von Sophie Letourneur, Robert Byingtons „Somebody up there likes me“ sowie Andrew Köttings „Swandon“. Als hessische Erstaufführung läuft „Wolfskinder“ von Rick Ostermann, der auf den letztjährigen internationalen Filmfestspielen von Venedig seine Uraufführung erlebte.    

Gérard Depardieu als tragischer Dorfnarr und Gegenspieler Harvey Keitels im rumänisch-belgisch-deutschen Weltkriegsdrama „A Farewell to Fools“ (2013, Regie: Bogdan Dreyer) ist ein weiteres Highlight des umfangreichen Programms. Das Publikum kann sich außerdem auf Filme freuen von Benedikt Erlingsson („Of Horses and Men“, oscar-nominierter bester ausländischer Film), Helge Schneider („00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“) ebenso wie auf Werke von James Gray („The Immigrant“) und Michael Baumann („Grenzgang“ mit Lars Eidinger und Hanns Zischler), der von der Kritik als bester Fernsehfilm gehandelt wurde und bei LICHTER auf großer Leinwand zu sehen ist...      read on

poniedziałek, 03 maja 2010
Ziemia Obiecana/ das gelobte Land. Film von Andrzej Wajda am 10.Mai in Frankfurt (3 euro)
Geschrieben von sowa (») 3.5.2010 12:39 in der Kategorie Honorarkonsul der Republik Polen in Frankfurt, gelesen: 0x

frankfurt/konsul/ziemia.jpg

1975 wurde der Film mit dem Goldenen Löwen in Wenedig ausgezeichnet, bei dem Internationalen Filmfestival in Moskau erhielt er die goldene Auszeichnung. 1976 war er als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert.

http://sowa.quicksnake.de/Honorarkonsul-der-Republik-Polen-in-Frankfurt
piątek, 23 kwietnia 2010
Proyeccion de la Película KATYN - Funcion Gratuita

Rodzaj:
Muzyka i sztuka - Podgląd
Data:
27 kwietnia 2010
Termin:
17:00 - 19:55
Lokalizacja:
Auditorio "B" de la Facultad de Lenguas de la Universidad Nacional de Córdoba - Av. Velez Sarsfield esq Caseros - Córdoba
Ulica:
Av. Velez Sarsfield esq Caseros - Auditorio B
Miejscowość:
Córdoba, Argentina


•Nominada al Oscar como mejor película extranjera 2008
•Ganadora del Premio d`excellence 2008 por el diseño del vestuario
•Polish Film Awards Mejor banda de sonido Krzysztof Penderecki
ºSinopsis
Una historia de oficiales polacos asesinados por la NKVD (la policía secreta rusa) en Katyń en 1940, durante la Segunda Guerra Mundial. Un retrato de las mujeres que ignoraban el crimen, que estaban a la espera de sus maridos, padres, hijos y hermanos. Un acuerdo inflexible con la mentira, que obligó a Polonia a olvidar a sus héroes. Una película sobre una lucha invencible por la verdad y la memoria, gracias a la cual existe una Polonia libre actualmente.

Comienzo de la Segunda Guerra Mundial. Después de la invasión de la Alemania nazi en Polonia, siguiendo la orden de Joseph Stalin el 17 de septiembre de 1939, también las unidades del Ejército Rojo entraron ilícitamente sobre suelo polaco. En consecuencia, todos los oficiales polacos se encontraron bajo la esclavitud soviética. Anna, la esposa de un capitán del Regimiento de Uhlan está a la espera de su marido, y recibe con incredulidad todas las pruebas que evidencian que ha sido asesinado por los rusos. La esposa de un general, en abril de 1943, se entera de la muerte de su marido después de que los alemanes descubren fosas masivas de oficiales polacos en el bosque de Katyń. El silencio y la mentira acerca del crimen rompen el corazón de Agnieszka (M. Cielecka), hermana de un piloto que tuvo la misma suerte que los otros soldados polacos. El único sobreviviente es Jerzy, amigo del capitán, que entra en las filas del Ejército del Pueblo Polaco


Colonia Polaca PMS LaGranja - Córdoba - ABIERTA TODO EL AÑO ! (autor)
Colonia Polaca - USOPAL - Unión de Sociedades y Organizaciones Polacas en America Latina - Unia Stowarzyszeń i Organizacji Polskich Ameryki Łacińskiej - POLONIA na intencję Odrodzenia Polski ASOCIACIÓN POLACA de CÓRDOBA |

http://sowa.quicksnake.es/Colonia-Polaca-PMS-LaGranja-Cordoba
środa, 24 marca 2010
birthday greetings; Ania ma dzisiaj urodziny/ Anna hat heute Geburtstag! Anna Bubka: Bumelant (the Slacker), 2007
Sowa Magazyn Europejski

Sowa Magazyn Europejski birthday greetings; Ania ma dzisiaj urodziny/ Anna hat heute Geburtstag!
sowa.quicksnake.co.uk
Anna Bubka: Bumelant (the Slacker), 2007 | european magazine
Tagi: Bubka
22:36, kultur , film
Link Dodaj komentarz »
sobota, 20 lutego 2010
Der Gläserne Bär der Berlinale 2010 für NEUKÖLLN UNLIMITED
Wir gratulieren den Protagonisten und Machern! Und hier die Begründung der Jury: Der Sieger 2010 ist ein mitreißender Film, der jeden einzelnen seiner Zuschauer auf eine magische Weise in seinen Bann zieht. Es ist ein Film zum Lachen, Weinen, Jubeln und Protestieren. ...
Przez:GMfilms Michael Höfner

Sowa Magazyn Europejski
Sowa Magazyn Europejski Der Gläserne Bär der Berlinale 2010 für NEUKÖLLN UNLIMITED
Wir sind stolz und freuen uns mit den Filmemachern und Protagonisten, daß
die Generation-14plus-Jury der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin den
„Gläsernen Bären“ an NEUKÖLLN UNLIMITED von Agostino Imondi und Dietmar Ratsch
vergeben hat.

Die Jury schreibt: ...„Der Sieger 2010 ist ein mitreißender Film, der jeden
einzelnen seiner Zuschauer auf eine magische Weise in seinen Bann zieht. Es ist
ein Film zum Lachen, Weinen, Jubeln und Protestieren. Es ist ein Kunstwerk, das
das Medium Film absolut zu nutzen weiß. Dieser Film ist eine einzige wunderbare
Choreografie, die uns die Worte raubt und uns doch nicht schweigen lässt. Wir
danken den Regisseuren für dieses großartige Meisterwerk über das unvorstellbare
Leben einer Familie.“

Die deutsche Kinoauswertung erfolgt durch GMfilms im Vertrieb von
barnsteiner-film. Starttag ist der 08. April 2010.

Die Pressebetreuung hat Entertainment Kombinat GmbH, Jasmin
Knich, Boxha...
Zobacz więcej
38 minut(y) temu · ·
czwartek, 11 lutego 2010
23.Februar 2010 Zuzana Hahn & Elley-Ray Hennessy: Voices Within Walls. Zdi nemlci.

sowa

european magazine


Link to Voices-E...

23.Februar 2010  Zuzana Hahn & Elley-Ray Hennessy zvou na premieru filmu: Voices Within Walls. Zdi nemlci.
Congress Centre of Charles Univerity
Praha 1 Ovocny trh 3, 23 unora 2010, 12:30.
By sowa 14 minutes ago
Size: 219kb
0 View(s)
http://www.esnips.com/doc/0cada3b8-c653-4733-b26e-edb35336f78b/Voices-E-vite-Prague
wtorek, 17 listopada 2009
Festiwal Sztuka Dokumentu


17-30 listopada 2009, Warszawa
Kino Kultura, Kino Rejs, Dom Spotkań z Historią, BUW, Klub Kamieniołomy

Tegoroczna edycja Festiwalu Sztuka Dokumentu odbędzie się pod tytułem „Rok 1989 Europie: obraz – pamięć - zapis”.


Festiwal Sztuka Dokumentu „Rok 1989 w Europie” to także cykl wydarzeń kulturalnych takich jak: dyskusje z twórcami, plenerowa wystawa fotograficzna oraz międzynarodowa konferencja naukowa o roli mediów w przełomie roku 1989, która odbędzie się 19 i 20.11.2009 w dawnej Bibliotece Uniwersytetu Warszawskiego.

Całą imprezę zakończy ceremonia wręczenia nagród i zakończenia festiwalu w Kinie Kultura, która odbędzie się 29 listopada 2009.

WSTĘP WOLNY

Wszystkie informacje dotyczące festiwalu oraz formularz zgłoszeniowy na Konferencję dostępne są na oficjalnej stronie: www.sztukadokumentu.pl , www.artofdocument.pl

Zapraszamy!

Zespół SZTUKI DOKUMENTU








Czas rozpoczęcia:
17 listopada 2009 o 16:00
Czas zakończenia:
30 listopada 2009 o 19:35
Miejsce:
Kino Kultura, Kino Rejs, Dom Spotkań z Historią, Klub Kamieniołomy
Ulica:
Krakowskie Przedmieście, Karowa, Ossolińskich
Miejscowość:
Warszawa, Poland

http://www.facebook.com/event.php?eid=144908626938
wtorek, 05 maja 2009
Lola nie w pornolach! Loka jest Wielką Gwiazdą Kina; na razie jeszcze bardzo przepracowaną
Überarbeitet!
 
1 , 2 , 3 , 4
Zakładki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Księga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjaliści - komuniści - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy za granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND
kosiewski.
Add me to your address book
Google Groups – wersja beta
Zapisz się do magazyn europejski
E-mail:
Odwiedź tę grupę
Sowa Magazyn Europejski